29.01.2018, Jugendschulung

Als Vorbereitung auf den Wissenstest für die Feuerwehrjugend haben sich die Beauftragten der Feuerwehren Judendorf-Straßengel und Gratwein überlegt, die Bereichsalarmzentrale „Florian Graz-Umgebung“ in Raaba zu besuchen. Insgesamt 15 Teilnehmer sind dorthin gefahren, wo die Notrufe unter „122“ im Bezirk Graz-Umgebung eingehen und haben erfahren, wie der Ablauf einer Alarmierung vor sich geht. Einleitend hat OBI Christoph Hable (Ausbilder Florian GU und Beauftragter Einsatzleitfahrzeug) die moderne Ausstattung erklärt.

 

Bestens vorbereitet und mit viel Geduld erklärten die Disponenten LM Katharina Pauritsch, FF Steinberg-Rohrbach und LM Robert Neubauer, FF Judendorf-Straßengel die Alarmierungsabläufe, wie die Kontakte zu den anderen Einsatzorganisationen hergestellt werden und welche Kuriositäten einem begegnen, wenn man das Telefon abhebt, weil jemand den Notruf betätigt hat. Beeindruckt hat, wie plötzlich zusätzliche Disponenten-Arbeitsplätze geschaffen werden, wenn zum Beispiel Unwettereinsätze in großer Zahl den Dienstbetrieb erforderlich machen.

 

Ein herzlicher Dank geht an OBR Gerhard Sampt (Bereichsfeuerwehrkommandant) und an BIdF Markus Kratzer (Dienststellenleiter Florian GU) für die Erlaubnis, die Bereichsalarmzentrale besuchen zu dürfen sowie die drei Diensthabenden für die freundliche Aufnahme und Weitergabe ihrer angeeigneten Fachkenntnisse.

 

Die Wünsche für eine geruhsame Nacht wurden leider nicht erfüllt. Ausgerechnet die FF Judendorf-Straßengel wurde wenige Stunden später zu einem Brandverdacht alarmiert.