11.06.2020, Baum auf Hausdach

Einsatzgrund: Baum auf Hausdach

Einsatzort: 8111 Gratwein-Straßengel, Hundsdorf

Alarmzeit: 20.17 Uhr (Einsatzende 22.15 Uhr)

 

Alarmstichwort: T01-Hilfeleist.

 

Knifflige Baumbergung zur Primetime.

 

Am Fronleichnamstrag, dem 11.06.2020 wurde die FF Judendorf-Straßengel um 20.17 Uhr von der Landesleitstelle Steiermark zu einer Baumbergung alarmiert. Das Einsatzstichwort „Baum auf Haus“ ließ zuerst einen Routineeinsatz erwarten.

 

Der technische Zug (Kommandantenfahrzeug/KDT, Rüstlöschfahrzeug/RLFA 2000, Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung/LFBA) rückte zur angegebenen Einsatzadresse aus. Am Einsatzort bot sich folgende Lage: Eine Buche stürzte über die Gemeindestraße auf den Kugelberg. Teile des Baumes trafen ein Hausdach.

 

Nach der Erkundung begann die Mannschaft des RLFA 2000 mit den ersten Schneidearbeiten. Durch die Endlage des Baumes auf dem Hausdach entstand eine gefährliche Spannung im Holz. Ein mit Schnittschutzhose ausgestatteter Feuerwehrmann setzte unter Anleitung eines erfahrenen Offiziers die ersten Schnitte mit einer Motorkettensäge, um die Spannung zu nehmen und eine Entlastung für das Hausdach zu bewirken. Der Besitzer jenes Hauses, auf das der Baum gestürzt war, hat indessen einen fachkundigen Holzfällerbetrieb kontaktiert. Auch die restlichen Feuerwehrfahrzeuge wurden zur Einsatzstelle nachgezogen.

 

Sturz des Baumes hat weiteren Baum instabil gemacht.

 

Einem Beobachtungsposten ist aufgefallen, dass ein noch stehender Baum, der mit dem umgefallenen zuvor verwachsen war, zunehmend in eine Schräglage geriet. Sofort wurden die Arbeiten unterbrochen und eine Sperre des Gefahrenbereiches eingerichtet.

 

Es trug zur Erleichterung der Feuerwehrmänner bei, dass der verständigte Holzfäller durch die Nähe zum Einsatzort rasch dort eintreffen konnte. In gemeinsamer Abspreche wurden die weiteren Schritte definiert. Der jetzt als Hauptgefahr geltende, stehende Baum musste mittels Seilwinde zurück gesichert werden und dafür im Wald Beleuchtung und ein Leiterweg zum Befestigen der Anschlagmittel aufgebaut werden.

 

Beseitigung der bestehenden Gefahr durch Feuerwehr und Holzfällerfachbetreiber.

 

Nachdem dieser Teil der Arbeiten erledigt war, fällte der Fachmann mit passender Motorsäge und ferngesteuerter Seilwinde den Baum in die entgegengesetzte Richtung, weg von der Straße und den Gebäuden.

 

Anschließend wurde unter Verwendung von insgesamt vier Motorkettensägen der behindernde Baum entfernt und die Straße befahrbar gemacht.

 

Bis die letzten Geräte versorgt waren vergingen zwei Stunden.

Einsatzende um 22.15 Uhr.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Judendorf-Straßengel: TLFA 4000, RLFA 2000, LFBA, MTFA, KDT mit 27 Mann


Fotoquelle: HBM Roman Hußnigg-Peukert, OBM Robert Pertzl